Turmtheater Regensburg zeigt »Gift. Eine Ehegeschichte« mit Bettina Schönenberg (Sie), Tobias Ostermeier (Er) | Regie: Markus Bartl | Ausstattung: Philipp Kiefer

Gift. Eine Ehegeschichte

Schauspiel von Lot Vekemans

Tickets >

Sie und Er treffen sich allein auf einem Friedhof. Zehn Jahre zuvor starb ihr gemeinsames Kind, damals trennten sie sich.

Der Anlass für das Wiedersehen ist ebenfalls kein schöner. Da der Boden des Friedhofs vergiftet ist, soll das Kind umgebettet werden. Nun warten sie auf die Friedhofsverwaltung, aber bald ahnt man, dass niemand mehr kommen wird.
Stattdessen lernen wir ein Elternpaar kennen, das schon lange kein Paar mehr ist. Die Geschiedenen haben beide ein neues Leben begonnen und seither unterschiedliche Wege gefunden, mit dem Verlust umzugehen. Die Trauer um das Kind verbindet nicht, sie trennt nur. Dennoch versuchen die beiden eine Annäherung, eine Bestandsaufnahme ihres vergangenen Lebens. Das tastende Gespräch der einander fremd Gewordenen ist schmerzhaft, zuweilen heftig aber auch tröstlich und es entwickelt sich zu einem Versuch, eine tiefe Kluft zu überbrücken.

Über das Stück


Dieser berührende Schlagabtausch zweier tief verletzter Seelen verharrt nicht in Bitterkeit und Schmerz. Lot Vekemans zeigt, wie zwei Menschen Enttäuschung, Vorwürfe, Hader überwinden, wie sie lernen, das Schicksal zu akzeptieren. Beide wissen, dass sie am Ende neu beginnen müssen. Jeder auf seine Art.

Lot Vekemans gilt gegenwärtig als renommierteste niederländische Dramatikerin. Sie erhielt einige Literaturpreise, und ihre Stücke werden weltweit gespielt. Mit »Gift. Eine Ehegeschichte« hat sie ein spannungsvolles und anrührendes Zwei-Personen-Stück über Trauer und Verlust, Erinnerung, Liebe und die Suche nach dem persönlichen Glück geschrieben. Es gelingt ihr dabei, der von Bitterkeit und Vorwürfen geprägten Wiederbegegnung dieser zwei einst so vertrauten Menschen auch komische Seiten abzugewinnen.


Sponsoren und Unterstützer: